Was ist rosa Ästhetik in der Zahnmedizin?

Zahnarzt
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Viele Menschen legen Wert auf ein schönes Lächeln mit strahlend weißen Zähne. Doch auch das Zahnfleisch ist, als Rahmen um die Zähne herum, neben den Lippen mitverantwortlich für die Wahrnehmung des äußeren Erscheinungsbildes. Bei einem gesunden und ästhetischen Aussehen des Zahnfleisches, spricht man von rosa Ästhetik. Alles sollte eine harmonische Einheit bilden, das Zahnfleisch die Zähne symmetrisch umschließen und die Lücken zwischen den Zähnen füllen. Denn freiliegende Zahnhälse oder auch dunkle Lücken (schwarze Dreiecke) zwischen den Frontzähnen stören die Optik.

Gesundes und erkranktes Zahnfleisch

Gesundes Zahnfleisch ist fest und sieht blassrosa bis rosa aus. Es liegt fest an den Zähnen und gibt ihnen einen festen Halt. Erkrankt das Zahnfleisch, ist es geschwollen, dunkelrot und blutet schnell. Es kann auch unangenehm riechen und die Ursache von Mundgeruch sein. Im Laufe des Lebens können vermehrt Zahnfleischprobleme wie beispielsweise die Zahnfleischentzündung (Gingivitis) auftreten. Ursachen können z. B. mangelnde Mundhygiene, falsche Putztechnik, Nikotin, ungünstige Ernährung, und Erkrankungen sein.

Wird eine Zahnfleischentzündung nicht behandelt, kann sich eine Parodontitis (Zahnbettentzündung) entwickeln. Das Zahnfleisch geht im weiteren Verlauf immer weiter zurück, so dass dunkle Zahnzwischenräume sichtbar werden, sich Zähne lockern und sogar ausfallen können. Ein gesundes Zahnfleisch ist auch beim Einsatz von Zahnimplantaten sehr wichtig.

Behandlungsmöglichkeiten im Sinne der rosa Ästhetik

Die Möglichkeiten der Behandlung reichen von einer Zahnreinigung bis hin zu operativen Eingriffen. Ziel der Maßnahmen der rosa Ästhetik ist es, ein rosafarbenes Zahnfleisch zu erhalten oder wiederherzustellen, welches dicht an den Zähnen anliegt.

Professionelle Zahnreinigung

Eine gründliche Reinigung der Zähne durch eine Professionelle Zahnreinigung hilft bei einer Zahnfleischentzündung. Hierbei werden krank machende Beläge auf den Zähnen, aber auch in den Zahnfleischzwischenräumen und unterhalb des Zahnfleischsaumes entfernt. Die anschließende Politur der Zähne erschwert das Anhaften neuer Bakterien. So kann die Entzündung ausheilen.

(Operative) Behandlung bei Zahnfleischrückgang oder Zahnfleischüberschuss

Besonders im Frontzahnbereich ist der Wiederaufbau von verlorengegangenem Weichgewebe wichtig. Vorbeugend setzen manche Fachzahnärzte auf eine Hyaluronsäure-Behandlung zur Aufpolsterung des geschwächten Zahnfleisches.

Ist der Zahnfleischrückgang ausgeprägt, z. B. durch eine Parodontitis, und die Zahnhälse liegen frei, kann der Fachzahnarzt eine Weichgewebetransplantation durchführen, um das Zahnfleisch zu modellieren. In manchen Fällen wird statt körpereigenem Gewebe künstliches Bindegewebe aus weichem Kunststoff eingesetzt. Gegebenenfalls kann auch der Knochen so geformt werden, dass das Zahnfleisch wieder anliegt (Knochen-Modeling).

In manchen Fällen sind Wucherungen und zu viel Zahnfleisch ein optisches Problem. Die moderne Zahnmedizin kann dann mikrochirurgische Kürzungen vornehmen.

Vorbeugung ist das Beste

Ein gesundes, rosiges Zahnfleisch sieht gesund aus und ist frei von Entzündungen. Nehmen Sie die regelmäßigen Prophylaxe-Termine bei Ihrem Zahnarzt wahr – er kann Zahnfleischentzündungen rechtzeitig erkennen und behandeln.

Bildnachweis: ©Khorzhevska – stock.adobe.com