Corona-Pandemie – Weiterhin bestens versorgt

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Die Apotheke bleibt für die Deutschen ein wichtiger Ansprechpartner – auch in der Krise.

Viele Geschäfte mussten mit Beginn der Corona-Krise schließen oder hohe Einbußen hinsichtlich ihrer Kundenzahlen hinnehmen. Ihrer Apotheke vor Ort halten die Deutschen hingegen die Treue. Aktuellen Umfragen zufolge hat der Großteil der Bevölkerung den Kontakt zu seiner Vor-Ort-Apotheke während der letzten Monate kaum oder gar nicht eingeschränkt. Damit bestätigen die Kunden, wie wichtig die pharmazeutischen Fachkräfte für die Gesundheitsversorgung sind. Schnell, sicher und kompetent bewerten die Befragten den Service ihrer Apotheken. Viele Menschen loben außerdem den Notdienst: So ist immer ein Apotheker anwesend, der im Bedarfsfall persönlich beraten kann. Diese Argumente sind gerade in unruhigen Zeiten hochgeschätzt.

Sorgfältig und flexibel

Mit ihrem Fachwissen rund um Gesundheit und Hygiene sind Apothekenmitarbeiter in Krisenzeiten besonders gut gerüstet. In Ihrer Apotheke erfahren Sie besondere Sorgfalt im Umgang mit Hygienemaßnahmen und Infektionsschutz. So sind gerade ältere Menschen sowie Kunden mit chronischen Erkrankungen oder einem erhöhten Infektionsrisiko dank konsequenter Sicherheitsmaßnahmen hier gut aufgehoben. Für diejenigen, die nicht persönlich vor den Schalter kommen können oder möchten, bieten die meisten Apotheken zudem alternative Möglichkeiten, mit ihnen in Kontakt zu treten.

Wer dauerhaft auf Arzneimittel angewiesen ist oder bei akuten Beschwerden Hilfe benötigt, braucht auch in besonderen Zeiten eine zuverlässige Anlaufstelle. Aktuelle Ausnahmeregelungen seitens der Gesetzgebung unterstützen trotz Lieferengpässen die schnelle und unkomplizierte Versorgung mit Medikamenten. Mehr Handlungsspielraum ermöglicht den Apotheken, flexibel zu reagieren.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Bildnachweis: ©Production Perig – stock.adobe.com