Erkältung oder Grippe?

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Die Nase läuft, der Hals kratzt und der Kopf dröhnt. Wenn es uns so richtig erwischt hat, fühlen wir uns schlapp und manchmal richtig krank. Ist es eine Erkältung oder doch schon eine Grippe? Die Symptome können manchmal ähnlich sein. Und doch gibt es gravierende Unterschiede.

Erkältung

Eine Erkältung beginnt langsam mit einem Kribbeln in der Nase, Niesreiz und einem wässrigen Schnupfen, der später zäh wird und sich gelblich-grün verfärben kann. Anfängliche Heiserkeit und Reizhusten gehen nach ein paar Tagen in Husten mit Auswurf über. Lästig, aber für ansonsten gesunde Menschen kein Grund zur Panik. Nach einer Woche etwa ist der Spuk meist vorbei.

Grippaler Infekt

Grippaler Infekt ist nur eine andere Bezeichnung für eine Erkältung. Zu den typischen Symptomen kommen oft eine erhöhte Temperatur hinzu, allgemeine Schlappheit und Nachtschweiß. Eine solche Virusinfektion ist grippeähnlich, jedoch vergleichsweise harmlos und relativ schnell überstanden. Eine echte Grippe hingegen verläuft ganz anders.

Grippe

Mit einer Grippe, der Fachmann sagt: Influenza, ist nicht zu spaßen. Die Symptome tauchen wie aus dem Nichts auf. Von einem Moment auf den anderen stellt sich ein schweres Krankheitsgefühl ein. Kopf- und Gliederschmerzen, trockener Husten und Fieber rauben alle Kräfte. Eine Grippe dauert immer länger als eine Erkältung. Manchmal ist man wochenlang krank. Wer sich nicht auskuriert, riskiert Spätfolgen an Herz und Lungen. Grippekranke brauchen unbedingt einen Arzt, die richtigen Medikamente und Bettruhe. Damit es gar nicht so weit kommt, gibt es die jährliche Grippe-Schutzimpfung beim Arzt. Sie macht stark vor den gefährlichen Influenza-Viren, nicht aber vor einer Erkältung. Wie verhalten wir uns richtig, um einen Infekt abzuwehren? 

Schnupfen vorbeugen

Regelmäßiges Händewaschen ist das A und O, um Schnupfenerreger abzuschütteln. Außerdem ist eine gesunde Ernährung mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen wichtig, ebenso wie ausreichend viel Schlaf und Bewegung an der frischen Luft. Kalt-warme Wechselduschen trainieren das Immunsystem, besonders jetzt in der kalten Jahreszeit. Manchmal sind all diese Schutzvorrichtungen jedoch nicht genug und die Erkältung erwischt uns trotzdem. Was dann?

Schnell wieder fit

Mit einer Erkältung muss sich niemand lange quälen. In der Apotheke gibt es viele wirksame Mittel, die den Schnupfen erträglich machen. Nasenspülungen und Inhalationen mit Salzlösungen befreien die Atemwege und pflegen die Schleimhäute. Nasensprays mit abschwellender Wirkung bringen Erleichterung. Aber Vorsicht: Nur kurzzeitig anwenden, um einen Gewöhnungseffekt zu vermeiden. Haben Sie Halsschmerzen? Dann helfen Lutschtabletten und Pastillen, z. B. mit Eibischwurzel oder Isländisch Moos. Extrakte aus Efeu, Eukalyptus und Thymian hemmen die Entzündung und lösen den Schleim. In Ihrer Apotheke finden Sie das Präparat, das Ihnen am besten hilft. Lassen Sie sich beraten. 

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Bildnachweis: ©Kurhan – stock.adobe.com