Checkliste für erholsame Ferien

Allgemein Reisemedizin
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Der Urlaub steht vor der Tür? Dann denken Sie auch an Ihre Gesundheit. Unsere Reise-Checkliste verrät, wie Sie sich gut vorbereiten und welche Medikamente in den Koffer gehören.  

  • Frühzeitig informieren: Welche Reiseimpfungen sind erforderlich? Welche Arzneimittel müssen mit? Reiseziel und Art des Urlaubs entscheiden maßgeblich darüber, welche Gesundheitsvorkehrungen erforderlich sind. Faustregel: Je exotischer das Urlaubsziel und je einfacher die Reisebedingungen sind, desto intensiver müssen sich Globetrotter vor der Reise um ihre Gesundheit kümmern. Tipp: Lassen Sie sich rechtzeitig reisemedizinisch beraten, wenn Sie zum Beispiel eine Tropenreise oder eine Rucksacktour durch ferne Länder planen. Ein kompetenter Ansprechpartner rund um die gesunde Reise ist Ihr Apotheker – er hilft beim Packen der Reiseapotheke und gibt Ihnen nützliche Tipps mit auf den Weg.  
  • Impfschutz prüfen: Ob Abenteuerurlaub im Zelt oder First-Class-Ferien im Hotel – Reisende sollten rechtzeitig ihren Impfschutz überprüfen und, falls erforderlich, auffrischen bzw. ergänzen lassen. Generell sollte der für Deutschland empfohlene Impfschutz vorhanden sein, etwa gegen Tetanus und Diphtherie. Abhängig vom Ferienziel sind unter Umständen spezielle Reiseimpfungen erforderlich, zum Beispiel gegen Hepatitis A, Hepatitis B und Gelbfieber. Mitunter ist auch eine Malaria-Prophylaxe mit vom Arzt verschriebenen Medikamenten notwendig. Vor allem in tropischen Gebieten können Mücken die Erreger der Malaria übertragen.
  • Für Sicherheit sorgen: Bei Reisen ins europäische Ausland gehört die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) immer ins Gepäck. Mit ihr können gesetzlich Krankenversicherte medizinische Leistungen erhalten – in den Ländern der EU und einigen weiteren Staaten. Die EHIC befindet sich auf der Rückseite der Versichertenkarte. Zusätzlich ist es ratsam, eine private Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Sie trägt alle Kosten, die von der gesetzlichen Kasse eventuell nicht übernommen werden. Bei Fernreisen außerhalb Europas sollten Globetrotter in jedem Fall eine entsprechende Police abschließen. Eine Reiserücktrittsversicherung kann ebenfalls nützlich sein.
  • Grunderkrankungen berücksichtigen: Menschen mit chronischen Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck oder Rheuma sind meist dauerhaft auf Medikamente angewiesen – zu Hause und natürlich auch unterwegs. Packen Sie unverzichtbare Medizin in ausreichender Menge für die gesamte Urlaubsdauer ein, inklusive einer großzügig bemessenen Reserve. Bei Flugreisen gehören lebenswichtige und temperaturempfindliche Arzneimittel ins Handgepäck. Erkundigen Sie sich rechtzeitig, ob Sie für die Mitnahme spezielle Bescheinigungen benötigen. 
  • Reiseapotheke packen: Welche Medikamente darüber hinaus mitreisen sollten, hängt unter anderem vom Ziel, aber auch vom Alter und Gesundheitszustand der Mitreisenden ab. Am besten lassen Sie sich individuell in der Apotheke beraten. Unabhängig von persönlichen Faktoren gibt es allerdings eine Basisausstattung, die in jede Reiseapotheke gehört:
  • Medikamente gegen Magen-Darm-Probleme wie Durchfall, Bauchweh, Verstopfung und Sodbrennen,
  • Arzneimittel gegen Reisekrankheit,
  • Mittel gegen Fieber und Schmerzen,
  • Präparate gegen Hautirritationen wie Insektenstiche, Sonnenbrand und allergische Reaktionen,
  • Medizin gegen Erkältungsbeschwerden,
  • Erste-Hilfe-Set mit Verbandzeug, Fieberthermometer, Pinzette, Schere, Desinfektionsmittel und Wund- und Heilsalbe.

Je nach persönlichen gesundheitlichen Problemen und Risiken sollten Sie weitere Medikamente mitnehmen, etwa gegen Kreislaufprobleme, Lippenherpes, Augenreizungen oder Schlafstörungen. Nützliche Begleiter sind zudem Ohrstöpsel gegen Lärm. 

  • Arzneimittel geschützt transportieren: Egal, ob Sie mit dem Bus, dem Zug, dem eigenen Auto in die Ferien fahren oder der Flieger Sie ans Ziel bringt – Medikamente müssen gut geschützt vor Hitze, großen Temperaturschwankungen und Stößen transportiert werden. Tipp: Arzneimittel am besten in der Originalverpackung mit Beipackzettel in einer festen Tasche mit Thermopolster (Apotheke) verstauen.
  • Gesundheitspapiere griffbereit haben: Ins Handgepäck gehören neben Personalausweis bzw. Reisepass, Reiseunterlagen, Geld und Kreditkarte auch wichtige Gesundheitsunterlagen wie der Impfpass, der Gesundheitspass Diabetes oder der Herzschrittmacher-Ausweis. Zudem sinnvoll: Eine Liste mit Telefonnummern für den Notfall ins Portmonee stecken. Chronisch Kranke sollten sich möglichst schon vor Reiseantritt erkundigen, ob es vor Ort einen (deutschsprachigen) Arzt gibt – und die Kontaktdaten für den Fall der Fälle zu den Reiseunterlagen packen. 

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©Cranach – stock.adobe.com