12 Tipps für ein schlankeres Leben - Vom: 03.04.2015

12 Tipps für ein schlankeres Leben

Wenn die Saison der T-Shirts, Shorts und Sommerkleider naht, wird es Zeit, den Winterspeck loszuwerden. Lesen Sie hier, wie Abnehmen und Schlankbleiben dauerhaft gelingen kann.

Keine Kohlenhydrate, kein Essen nach 17 Uhr, kein Fett, FdH – Diätkonzepte gibt es wie Sand am Meer. Viele versprechen einen schnellen Abnehmerfolg, andere wollen die Fettpolster mit ausgeklügelten Ernährungsprogrammen zum Schmelzen bringen. Doch oft folgt auf Tage oder Wochen des Kalorienzählens, des Kochens nach Plan und des Essens auf Sparflamme der totale Frust: Der Magen knurrt ständig, die Gedanken kreisen unaufhörlich um Schokolade und Chips, die Pfunde schmelzen nur zögerlich. Und zeigt die Waage endlich zwei Kilos weniger an, sitzen sie schon wenige Tage nach Abschluss der Diät wieder auf den Hüften.

Abnehmen ist ein mühsames Unterfangen, und viele Diäten sind von vornherein zum Scheitern verurteilt: Weil sie zu viel von uns verlangen, komplizierte Ernährungsvorschriften machen, weil sie einseitig sind oder uns den Spaß am Essen gründlich vermiesen. Schluss damit! Worauf es beim Annehmen ankommt, wie Sie überflüssige Pfunde dauerhaft loswerden und Diätfrust vermeiden, verraten unsere Tipps.

1Verfolgen Sie Ihr Ziel in kleinen Schritten: Sie möchten fünf oder gar zehn Kilos loswerden? Dann nehmen Sie sich viel Zeit! Realistisch ist es, etwa 500 Gramm pro Woche abzuspecken. Diätversprechen wie „drei Kilo weg in einer Woche“ sind nicht zu halten und führen nach der Hungerkur beinahe zwangsläufig zum berüchtigten Jo-Jo-Effekt. Nehmen Sie sich vor, langsam abzunehmen – mit vollwertiger, kalorienreduzierter Ernährung und einem Plus an Bewegung. Faustregel: Nur wenn der Körper mehr Energie verbraucht als zugeführt wird, können die Speckpolster schmelzen.

2Essen Sie sich satt:Hunger ist der ärgste Feind der schlanken Linie. Denn auf den knurrenden Magen folgen oft die Heißhungerattacken. Und dann wird wahllos gefuttert: Ob Sahnetorte, Schokolade oder XXL-Pizza – jetzt gibt’s kein Halten mehr.

3Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt:Im Büro herrscht Dauerstress, ein Umzug steht an, die Partnerschaft kriselt? Keine guter Zeitpunkt, um ausgerechnet jetzt mit einer Diät zu beginnen. Am besten legen Sie dann los, wenn Ihr Leben verhältnismäßig ruhig und in geordneten Bahnen verläuft.

4 Setzen Sie auf Bewegung:Keine gute Nachricht für Bewegungsmuffel, aber trotzdem wahr: Ohne körperliche Aktivität ist es unmöglich, Gewicht dauerhaft zu reduzieren. Denn Muskeln sind echte Energiefresser. Wer Muskeln aufbaut, steigert auch seinen Grundumsatz und den Energieverbrauch. Wer sich bisher im Alltag nur wenig bewegt hat, kann schon von einem kleinen Aktivprogramm profitieren: Gehen Sie täglich spazieren, erledigen Sie Besorgungen zu Fuß, steigen Sie Treppen, verabreden Sie sich am Wochenende zum Wandern. Jeder Schritt zählt! Ein echter Motivationshelfer kann ein Schrittzähler sein. Nehmen Sie sich vor, Ihr Pensum ganz allmählich auf 10.000 Schritte täglich zu steigern.

5Tappen Sie nicht in die Zuckerfalle:Jeder weiß, dass Sahnetorte, Pralinen und Schokoriegel echte Zucker- und Kalorienbomben sind. Doch auch in vielen fertigen Lebensmitteln steckt viel Zucker. Etwa in manchen Cornflakes und Müslis, in vielen Fruchtjoghurts, Fertiggerichten und Tomatenketchup. Wer nicht in die Zuckerfalle tappen will, sollte beim Einkaufen auf die Zutatenliste schauen. Auch hinter Begriffen wie Dextrose, Fruktose und Glukose verbirgt sich übrigens Zucker!

6Kochen Sie selbst:Gerichte aus frischen Zutaten schmecken nicht nur besser, sondern sind in aller Regel auch kalorienärmer als Fertiggerichte und Fastfood.

7Verzichten Sie auf Snacks:Hier ein Riegel, da ein Joghurt und am Abend noch eine Portion Chips – oft sind es die kleinen, aber kalorienreichen Snacks, die das Gewicht ansteigen lassen. Besser beraten ist in der Regel, wer sich dreimal täglich satt isst und dem Stoffwechsel zwischen den Mahlzeiten mehrstündige Pausen gönnt. Wer es einrichten kann, sollte seine Hauptmahlzeiten möglichst immer zur selben Zeit einnehmen.

8Trinken Sie viel:Wer reichlich trinkt, schlägt dem Hunger ein Schnippchen. Trinken Sie zu jeder Hauptmahlzeit zwei Gläser Wasser. Auch ungesüßte Kräuter- und Früchtetees sind gute Durstlöscher, weil sie keine Kalorien enthalten. Fruchtsaft hingegen ist ziemlich kalorienreich. Wer auf frischen Fruchtgeschmack nicht verzichten mag, kann sich gelegentlich Saftschorlen mixen oder einen Schuss Zitronensaft ins Wasser geben.

9Meiden Sie Alkohol:Das Gläschen Wein zum Essen und das Feierabend-Bierchen versprechen Genuss, sind aber schlecht für die schlanke Linie. Ein viertel Liter Wein schlägt mit etwa 160 Kilokalorien zu Buche, ein halber Liter Bier mit circa 200. Hinzu kommt noch: Alkohol regt den Appetit an…

10Vergessen Sie Verbote:Eine gute Diät kennt keine Verbote. Und das heißt auch: Grundsätzlich sind auch „ungesunde“ und kalorienreiche Lebensmittel erlaubt, solange Sie sie in Maßen verzehren.

11Machen Sie sich nicht verrückt:Rückschläge gehören zum Leben – das gilt auch fürs Abnehmen. Sie haben zu viel Süßes genascht, sich zu wenig bewegt, ein gestecktes Diät-Ziel nicht erreicht? Na und? Machen Sie sich deshalb keine Vorwürfe, und stecken Sie den Kopf nicht in den Sand. Es dauert eben eine Zeitlang, sich von bekannten Ernährungsgewohnheiten und liebgewonnen Ritualen zu verabschieden. Hauptsache, Sie geben nicht auf!

12Lassen Sie sich in der Apotheke beraten:Den Einstig in eine Diät können Formula-Produkte aus der Apotheke erleichtern. Das sind spezielle Diätdrinks oder -suppen, die mit Wasser oder fettarmer Milch zubereitet werden und eine ganze Mahlzeit ersetzen können. Auch andere Diätprodukte gibt es in der Apotheke, etwa Präparate, die eine schnellere Sättigung bewirken. Und für stark Übergewichtige stehen Arzneimittel zur Verfügung, die dafür sorgen, dass ein Teil der aufgenommenen Nahrungsfette unverdaut ausgeschieden wird. Um das individuell passende Diät-Produkt zu finden, sollten Sie sich in Ihrer Apotheke lassen.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen