Vorsicht, Durchfall! - Vom: 10.09.2014

Bei Durchfall muss der Flüssigkeits- und Mineralstoffverlust ausgeglichen werden, am besten mit Elektrolytlösungen aus der Apotheke.

Vorsicht, Durchfall!

Exotische Speisen, heißes Klima und niedrige Hygienestandards sind typische Auslöser für Reisedurchfall. Hat er uns erst erwischt, heißt es: Schnell handeln!

Urlaub – das ist die schönste Zeit des Jahres. Doch die Freude wird oft getrübt. Vor allem durch Reisedurchfall, der häufigsten Erkrankung unterwegs. In einigen Reiseländern trifft er sogar jeden zweiten Erholungssuchenden! Ein heftiger Durchfall, Mediziner sprechen von Diarrhö, zwingt viele Reisefans, ihre Urlaubspläne zu ändern. Sich aus dem Hotelzimmer und damit von einer Toilette zu entfernen, ist fast unmöglich. Und manch einer fühlt sich durch den Darminfekt so geschwächt und krank, dass er wertvolle Urlaubstage im Bett verbringen muss.

Wo Keime lauern

Rund 80 Prozent der Reisedurchfälle werden durch Bakterien ausgelöst, die häufig mit dem Essen oder mit Getränken in den Darm gelangen. Meist sind Enterotoxin-bildende Escherichia coli-Bakterien für Reisedurchfall verantwortlich.

Unabhängig von der Ursache sollte jeder Reisedurchfall schnell und richtig behandelt werden. Denn bei Durchfall verliert der Körper innerhalb kurzer Zeit große Mengen an Flüssigkeit und wichtigen Mineralien. Besonders bei Hitze kann er dadurch zu Kreislaufstörungen und Austrocknung kommen. Um dies zu verhindern, heißt die wichtigste Durchfall-Therapie: Viel, viel trinken. Besonders empfehlenswert sind Wasser (kein Leitungswasser!) und Kräutertees wie Pfefferminztee, der Bauchkrämpfe lindern und den Darm beruhigen kann. Spezielle Elektrolytlösungen tragen dazu bei, den Flüssigkeits- und Mineralstoffverlust wieder auszugleichen. Sie sollten in keiner Reiseapotheke fehlen!

Durchfall-Mittel müssen mit

Ebenso gehören zuverlässig wirksame Durchfall-Medikamente mit Wirkstoffen wie Loperamid oder Racecadotril ins Reisegepäck. Bewährt haben sich auch Präparate mit der medizinischen Hefe Saccharomyces boulardii oder mit natürlichen Lactobazillen. Am besten ist es, wenn sich Reisende rechtzeitig vor den Ferien beim Arzt und in der Apotheke nach individuell geeigneten Mitteln gegen Durchfall erkundigen.

Um den Darm zu schonen und den Genesungsprozess zu unterstützen, sollten Durchfall-Geplagte magenschonende Speisen bevorzugen. Gut sind zum Beispiel geriebene Äpfel, Kartoffel- und Bananenbrei. Auch Reis ist ein bewährtes Hausmittel gegen Durchfall. Scharf gewürzte und fettige Speisen sollten hingegen tabu sein, bis der Darm wieder gesund ist. Milchhaltige Lebensmittel sind bei akuter Diarrhö ebenfalls nicht zu empfehlen.

Grundsätzlich gilt: Wenn der Durchfall länger als zwei Tage anhält, ist es Zeit für einen Arztbesuch. Gleiches gilt, wenn der flüssige Stuhl von hohem Fieber, schweren Bauchkrämpfen, Blut oder Schleim im Stuhl oder anderen ungewöhnlichen Symptomen begleitet wird.


Durchfall auf Reisen vorbeugen

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen