Apotheken-Klassiker – Ein Kraut für alle Fälle

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Die Pfefferminze steckt voller Gegensätze: Die bekannte Heilpflanze kühlt und wärmt zugleich, macht munter und beruhigt.

Das typische Aroma ist fast jedem bekannt. In Zahnpflegeprodukten, Kaugummis und Halsbonbons sorgt das Multitalent für eine erfrischende Note. Besonders beliebt ist der Tee aus frischen oder getrockneten Pfefferminzblättern. Er macht munter wie ein Espresso und beruhigt trotzdem die Nerven.

Schwung für den Tag

Pfefferminze zählt zu den beliebtesten Teesorten. Eine Tasse am Morgen bringt den Kreislauf in Schwung und fördert die Durch-blutung. Dank seiner anregenden Wirkung ist Pfefferminztee eine gute Alternative zu Kaffee und obendrein gut bekömmlich. Im Sommer gilt Pfefferminztee als gesundes Erfrischungsgetränk, das Durst stillt, wach macht und für einen klaren Geist sorgt.

Ruhe im Bauch

Mit seinen Inhaltsstoffen beruhigt Pfefferminztee den Magen und hilft bei Verdauungsstörungen. Er enthält Bitterstoffe, die den Gallenfluss anregen und die Fettver-dauung ankurbeln. Nach dem Essen ist Pfefferminztee ein gesunder »Magenbitter« und besser als jeder Verdauungsschnaps. Bei Beschwerden im Magen-Darm-Bereich wirkt das ätherische Öl Menthol krampf-lösend und schmerzstillend. Durchfall und Verstopfung im Wechsel sind typische Symtome beim Reizdarmsyndrom. Für Patienten können pflanzliche Arzneimittel mit Pfefferminzöl ein Segen sein. Kapseln gibt es in der Apotheke.

Freiheit für Kopf und Nase

Äußerlich angewendet hilft Pfefferminze vor allem dem Kopf. Stirnumschläge mit Pfefferminztee lindern Spannungskopfschmerzen. Ein paar Tropfen reines Pfefferminzöl sanft auf die Schläfen – nicht in Augennähe – einreiben und der Druck kann verschwinden. Viele Inhalationslösungen enthalten Pfefferminzöl. Die Dämpfe tief einatmen, dann gelangen die Wirkstoffe direkt in die oberen Atemwege und befrei-en die Nase von Schnupfen.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Bildnachweis: ©amy_lv – stock.adobe.com