Bekommen Sie genug

Allgemein Senioren
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Vitamin B12 ist lebenswichtig, doch Senioren und Veganer sind oft schlecht versorgt. Experten empfehlen seit Kurzem, die tägliche Zufuhr zu erhöhen. Wir sagen, wie’s klappt.

Vier Mikrogramm pro Tag – so viel Vitamin B12 sollten Erwachsene ihrem Körper täglich gönnen. Das rät die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), die ihre Referenzwerte für die Vitamin-B12-Zufuhr jetzt aktualisiert hat. Bisher galt: Drei Mikrogramm täglich sind genug.  

Tierisch gute Quellen

Das Power-Vitamin, das unter anderem wichtig für Zellteilung und Blutbildung ist, steckt fast nur in tierischen Lebensmitteln. Fisch, Meeresfrüchte und Fleisch, Eier, Milch und Milchprodukte sind hervorragende Lieferanten. Der Tagesbedarf von vier Mikrogramm kann zum Beispiel mit einem kleinen Glas Milch, einem Becher Joghurt, einem Ei und 60 Gramm Camembert gedeckt werden.

Pflanzliche Kost spielt für die Vitamin-B12-Versorgung kaum eine Rolle, allerdings können Sauerkraut, Meeresalgen und Pilze Spuren davon enthalten. Das macht klar: Veganer, die nichts Tierisches essen, sind meist dauerhaft auf hochwertige Vitamin-B12-Präparate (Apotheke) angewiesen, um kein Defizit zu riskieren.  

Mangel im Alter

Mangelkandidaten sind auch ältere Menschen. Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und einige Medikamente können die Versorgung gefährden. Dazu zählen Metformin gegen Diabetes und Protonenpumpenhemmer, die die Bildung von Magensäure hemmen. Wer diese Mittel einnimmt, sollte mit dem Arzt und dem Apotheker sprechen, ob Vitamin-B12-Engpässe zu befürchten sind. Zu wenig kann antriebslos und schlapp machen, aber auch zu Blutarmut, neurologischen Störungen und depressiven Verstimmungen führen. Die Auflistung macht deutlich, wie wichtig eine ausreichende Vitamin-B12-Zufuhr ist – für den Körper und für den Kopf. 

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Bildnachweis: ©bit24 – stock.adobe.com