Nicht abwarten – Tee trinken!

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Schon seit Urzeiten werden Heilkräuter zu Tees aufgebrüht, um Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern.

Gegen zahlreiche Beschwerden und Befindlichkeitsstörungen gibt es wirksame Heilkräuter, die ihre wohltuende Wirkung in Arzneitees entfalten. Neben Klassikern wie Kamillenblüten, Fenchelfrüchten und Pfefferminzblättern werden auch weniger bekannte Kräuter zu hochwertigen Heiltees verarbeitet. Die Anwendung von Arzneitees erfolgt häufig kurmäßig. Den Tee sorgfältig zuzubereiten und dann schluckweise über den Tag zu trinken, wirkt wohltuend, entspannend und kann akute Beschwerden spürbar lindern. 

Für die Atemwege

· Spitzwegerich wirkt reizlindernd, entzündungshemmend und antibakteriell. Er hilft bei Katarrhen der Luftwege sowie bei entzündlichen Veränderungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

· Thymian wirkt krampflösend und auswurffördernd auf die Bronchien. Er kommt bei Symptomen der Bronchitis und bei Katarrhen der oberen Luftwege zum Einsatz.

· Eibisch lindert aufgrund der enthaltenen Schleimstoffe Haut- und Schleimhaut-reizungen. Bei Reizungen im Mund- und Rachenraum und damit verbundenem trockenem Reizhusten verspricht der Tee Linderung.

Für Magen und Darm

· Kamille wirkt entzündungshemmend, krampflösend, antibakteriell und wund-heilungsfördernd. Innerlich hilft Kamillenblütentee bei Magen-Darm-Krämpfen und -Entzündungen, äußerlich unter anderem bei Haut- und Schleimhautentzündungen.

· Anis und Fenchel verfügen über krampf- und schleimlösende Wirkungen. Als Tees zubereitet sind die Kräuter bei leichten, krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden, Völle-
gefühl, Blähungen und bei verschleimtem Husten hilfreich.

· Pfefferminze wirkt krampflösend auf die glatte Muskulatur des Verdauungstraktes und fördert den Gallenfluss. Pfefferminztee lindert krampfartige Magen-Darm-Schmerzen und hilft bei Beschwerden der Gallenblase und -wege. Aber Vorsicht – Wer unter Gallensteinen leidet, sollte keinen Pfefferminztee trinken!

Für starke Nerven

· Melisse wirkt beruhigend und lindert Blähungen. Sie kommt bei nervös bedingten Einschlafstörungen, aber auch bei Magen-Darm-Beschwerden zum Einsatz.

· Hopfen wirkt beruhigend und schlaffördernd. Bei Befindensstörungen wie Unruhe und Schlafstörungen verspricht die Heilpflanze Linderung.

· Baldrian wirkt beruhigend und fördert die Schlafbereitschaft. Baldrianwurzel-tee hilft bei Unruhezuständen und nervös bedingten Einschlafstörungen.

Für Blase und Nieren

· Birke fördert die Harnbildung und -aus-scheidung. Deshalb kommt Heiltee aus Birkenblättern therapiebegleitend zur Durchspülung bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege und bei Nierengrieß zum Einsatz.

· Schachtelhalm wirkt schwach harntreibend und eignet sich als Tee zur Durchspülung bei Erkrankungen der ableitenden Harnwege und bei Nierengrieß.

· Brennnessel verfügt über harnfördernde, harntreibende und entzündungs-hemmende Wirkungen. Auch sie ist gut geeignet zur Durchspülung bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©Nitr – stock.adobe.com