Tannen-Träume

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Harzig, holzig, würzig. Holen Sie sich die Düfte des Weihnachtswaldes nach Hause – mit Aromaölen aus der Apotheke.

Ein Waldspaziergang tut gut. Das spüren wir, wenn wir die frische Waldluft atmen. Die positiven Effekte sind jetzt sogar wissenschaftlich belegt. Was passiert mit uns, wenn wir unter Bäumen stehen?

Es liegt was in der Luft

Im Nadelwald herrscht eine Luft, die angefüllt mit Molekülen ist. Sogenannte Terpene dienen den Pflanzen zur Schädlingsbekämpfung; für uns sind sie ebenfalls gesundheitsfördernd. Terpene sind flüchtige Substanzen, die wir über die Haut und über die Atemwege aufnehmen. Sie regulieren messbar den Blutdruck und senken die Stresshormone. Gleichzeitig stärken sie das Immunsystem und schützen das Herz.

Der Wald zu Hause

Unsere heimischen Bäume – vorwiegend Fichten, Kiefern und Weißtannen – enthalten besonders viele von diesen gesundheitsfördernden Stoffen. Ein guter Grund, um viel öfter im Grünen spazieren zu gehen. Und an den Tagen, wenn das Wetter nicht vor die Haustür lockt, dann holen Sie sich den Wald doch in Ihre vier Wände. Aus den Harzen, Nadeln und Rinden werden ätherische Öle gewonnen. Die Produkte, die daraus hergestellt werden, sind in Ihrer Apotheke erhältlich. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit sind sie uns besonders nützlich.

Fichte

Fichtennadeln liefern wertvolle ätherische Öle, die frisch und waldig duften. Beim Vernebeln in der Aromalampe reinigt das naturreine Öl die Raumluft von Keimen, insbesondere von Schnupfenviren. Außerdem wirken die Substanzen auf die Bronchien. Der Duft vertieft die Atmung und befreit die Nase. Ideal für die Erkältungszeit – aber auch dann, wenn der Weihnachtsstress um sich greift. Ein warmes Bad mit Zusätzen, die mit Fichtennadelöl angereichert sind, sorgt für Entspannung und fördert die innere Ruhe nach einem hektischen Tag. Verspannungen in Schultern und Nacken können sich lösen, weil Fichtennadelöl die Durchblutung fördert und die Muskeln erwärmt.

Kiefer

Kiefernnadelöl duftet aromatisch und würzig. Jetzt im Winter ist es besonders beliebt, weil es – ebenso wie Fichtennadelöl – Erreger, die durch die Luft schwirren, abtöten kann. Die Inhaltsstoffe wirken antibakteriell und antiviral zugleich. Wer schon beim ersten Kribbeln in der Nase Kiefernnadelöl tief einatmet, kann einen Schnupfen im Keim ersticken. Wem die Kälte draußen in die Glieder gekrochen ist, für den sind hochwertige Massageöle und Einreibungen mit Kiefernnadelöl genau richtig. Über die Wärmerezeptoren in der Haut wird die Durchblutung angeregt und Gelenkschmerzen können nachlassen. Auch das Gehirn profitiert von diesem Waldduft. Kiefernnadelöl stärkt die Konzentration, hilft bei Erschöpfung und macht den Geist wieder frisch und munter.

Weißtanne

Balsamisch und würzig mit süßlicher Note, so duftet ätherisches Weiß-tannenöl. Es gehört zu den beliebtesten Walddüften überhaupt. In der Aromalampe oder im Vernebler sorgt es für eine behagliche Atmosphäre. Wenn das triste Winterwetter aufs Gemüt schlägt, erhellt der sanfte Weißtannenduft die Stimmung. Er beruhigt die Nerven und verhilft zu seelischer Stabilität. Stressbedingte Muskelverspannungen können sich lösen. Ätherisches Weißtannenöl gilt als meditationsfördernd. Gut für alle, die die Weihnachtszeit nutzen möchten, um zu ihrer eigenen Mitte zu finden.

Naturreine Walddüfte und ätherische Nadelbaumöle bekommen Sie in Ihrer Apotheke!

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Bildnachweis: ©ExQuisine – stock.adobe.com