Mundgeruch bei Kindern

Apotheken Zahnarzt
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Ein schlechter Atem kann schon bei Kindern auftreten. Mundgeruch (Halitosis) ist bei Kindern zwar seltener als bei Erwachsenen. Doch auch die Kleinen können schon einen unangenehmen Geruch aus dem Mund haben. Laut dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte sind schätzungsweise 10 bis 15 Prozent der Kinder betroffen – bei den Erwachsenen hingegen jeder vierte. Eltern sollten dann genauer hinschauen, um die Ursache zu finden. 

Mundhygiene überprüfen

Der häufigste Grund für einen schlechten Atem ist mangelnde Hygiene im Mund-/Rachenbereich. Das Zähneputzen sollte daher unbedingt zum Alltag gehören und vom Kind zweimal täglich für mindestens drei Minuten (messbar z. B. mit einer Sanduhr) durchgeführt werden. Überprüfen Sie vor allem bei jüngeren Kindern das Ergebnis und putzen gegebenenfalls nach. Denn Speisereste können in den Zahnzwischenräumen, Zahnlücken und auf der Zunge verbleiben und von Bakterien zersetzt werden. Dies bewirkt dann einen unangenehmen, fauligen Geruch. 

Es kann sich mit der Zeit eine Karies an den Zähnen entwickeln, Kinder riechen dann oft schlecht aus dem Mund. Entzündetes Zahnfleisch und wunde Stellen im Mund können auch zu intensiven Gerüchen führen. Sie sollten daher mit Ihrem Kind die regelmäßigen Kontrolltermine bei Ihrem Zahnarzt wahrnehmen. 

Trockener Mund 

Mundtrockenheit durch Flüssigkeitsmangel kann ebenfalls Mundgeruch bewirken. Es ist dann zu wenig Speichel da, der die Speisereste wegspült. Da nachts kaum Speichel fließt, tritt der Mundgeruch besonders morgens auf. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind regelmäßig und ausreichend trinkt, am besten Wasser, um die geruchsbildenden Bakterien im Mund zu reduzieren. 

Sind Erkrankungen die Ursache?

Darüber hinaus können auch Infekte die Ursache für schlechten Atem sein. Hat Ihr Kind häufig Halsschmerzen oder eine verstopfte Nase? Eventuell handelt es sich um eine Nasennebenhöhlenentzündung. Kindern atmen dann oft durch den Mund. Auch geschwollene Mandeln können zu Mundgeruch führen. Oft wird der Atem nach dem Abklingen des Infekts wieder besser. Hält der Mundgeruch dennoch an und machen Sie sich Sorgen, dass eine Erkrankung der Grund ist, sollten Sie mit dem Kinderarzt darüber reden, damit dieser die Ursachen abklären und, falls erforderlich, eine Therapie einleiten kann. 

Fremdkörper in der Nase

Besonders bei kleinen Kindern kann die Ursache auch an einem kleinen, feststeckenden Gegenstand (z. B. Perlen, kleine Bausteine, getrocknete Erbsen) in der Nase liegen. Eltern bemerken das manchmal erst, wenn es zu riechen anfängt. 

Sprechen Sie Ihren Zahnarzt gern darauf an, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kind Mundgeruch hat. 

Bildnachweis: ©kei907 – stock.adobe.com