Was sind Zahnfleischtaschen?

druckendruckenvorlesen vorlesen

Normalerweise liegt das Zahnfleisch eng an den Zahnhälsen an, es besteht nur eine ganz kleine Nische von etwa einem halben Zentimeter dazwischen. Bakterien können sich hier nicht ablagern. Als Zahnfleischtasche bezeichnet man hingegen einen kleinen Spalt zwischen Zahnhals und Zahnfleisch. Liegen vergrößerte Nischen vor, sind sie nur schwer zu reinigen und bilden ideale Nistplätze für ungünstige Bakterien.

Ursachen von Zahnfleischtaschen

In den meisten Fällen sind Zahnfleischtaschen ein Zeichen für eine Parodontitis. Es liegt dann eine bakterielle Infektion vor. Wird Zahnbelag (Plaque) nicht regelmäßig entfernt, kann sich eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) ausbilden. Aus dieser kann sich unter Umständen eine Parodontitis entwickeln. Das Zahnfleisch geht zurück und löst sich vom Zahn – die Zahnfleischtaschen entstehen. Neben mangelnder Mundhygiene sind auch Krankheiten, wie z. B. Diabetes und Rheuma, Rauchen, ein schwaches Immunsystem und hormonelle Umstellungen, Risikofaktoren für die Bildung von Zahnfleischtaschen. 

Allerdings können auch Zähneknirschen (Bruxismus), schlechtsitzende Brücken oder eine falsche Zahnputztechnik zu Zahnfleischtaschen führen. Die Behandlung gestaltet sich dann einfacher: mit einer Knirscherschiene, Abschleifen des Zahnersatzes sowie der Änderung der Zahnputztechnik. 

Diagnosestellung

Zahnfleischtaschen entstehen meist schleichend. Erste Symptome sind empfindliche Zähne und Zahnfleischbluten, das Zahnfleisch entzündet sich. Ferner kann es zu Mundgeruch, unangenehmem Geschmack im Mund und freiliegenden Zahnhälsen kommen. Unbehandelt werden Zahnfleischtaschen zunehmend tiefer. 

Ihr Zahnarzt kann die Zahnfleischtaschen nach einer Reinigung mit einer Zahnfleisch-Sonde messen, um die Tiefe der Taschen festzustellen. Die Schwere der Parodontitis wird mit einem Bluttest, dem Parodontalen Screening-Index (PSI), ermittelt. Röntgenaufnahmen der betroffenen Areale lassen die Situation noch besser bewerten. 

Behandlung von Zahnfleischtaschen

Oft erfolgt als Vorbehandlung eine Professionelle Zahnreinigung, um Ablagerungen und Bakterien zu entfernen. Zudem werden die Zahnfleischtaschen mit Scalern (Handinstrument mit Haken) gereinigt. Ist die Parodontitis schon weit fortgeschritten und sind die Zahnfleischtaschen tiefer als fünf Millimeter, kann es erforderlich sein, das betroffene Gewebe chirurgisch zu entfernen. Haben sich Bakterien festgesetzt, kann eine Antibiotikagabe nötig sein. 

Wie kann ich Zahnfleischtaschen vorbeugen?

Eine gute Mundhygiene ist sehr wichtig zur Vorbeugung. Sie sollten Ihre Zähne zweimal täglich putzen und die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürsten säubern. Nehmen Sie außerdem die regelmäßigen Kontrolltermine in der Zahnarztpraxis wahr. Eine regelmäßige Professionelle Zahnreinigung befreit die Zähne von hartnäckigen Ablagerungen und senkt damit das Risiko für Zahnfleischtaschen. 

Bildnachweis: ©Andrey Popov – stock.adobe.com