Zahnfreundliche Süßigkeiten - Vom: 05.07.2017

Zahnfreundliche Süßigkeiten

Schokolade, Bonbons, Weingummi - viele Menschen naschen gern, Erwachsene genauso wie Kinder. Doch die Süßigkeiten bilden auf dem Zahnschmelz schädliche Säuren, die Karies verursachen können. Einfacher Industriezucker in den süßen Produkten bleibt auf der Zahnoberfläche in Form von Plaque haften. Wird diese beim Zähneputzen, zum Beispiel in den Zahnzwischenräumen, nicht vollständig entfernt, bilden sich Säuren, die den Zahnschmelz angreifen.

Häufigkeit ist entscheidend

Durch einmaligen Verzehr entsteht normalerweise kein Schaden. Problematisch sind klebrige Süßigkeiten, wie Karamell oder Bonbons, die hartnäckig an den Zähnen haften. Beim Lutschen an Lollis werden die Zähne eine längere Zeit von Zucker umspült. Je kürzer die Süßigkeit im Mund verbleibt, umso besser ist es für die Zähne. Auch die Häufigkeit der süßen Mahlzeiten ist entscheidend. Wird mehrmals täglich Süßes gegessen, hat der Zahnschmelz keine Zeit, sich zwischen den häufigen Säureangriffen zu erholen. Für die natürliche Remineralisierung durch den Speichel bleibt nicht mehr genug Zeit, es entstehen Löcher im Zahn. Verhältnismäßig besser ist es daher, mehr Süßes nur einmal am Tag zu essen und dafür den Rest des Tages nichts mehr.

Zahnmännchen mit Schirm

Manche Süßigkeiten haben auf ihren Verpackungen ein rotes Logo mit einem Zahnmännchen mit Schirm. Die mit dem Qualitätssignet der „Aktion Zahnfreundlich e.V.“ gekennzeichneten Produkte gelten in der Regel als zahnfreundlich und sind wissenschaftlich geprüft. Über 100 Süßwaren namhafter Marken sind bereits mit dem Signet ausgezeichnet und in Supermärkten erhältlich.

Zuckeraustauschstoffe

Da in den Produkten meist der Zuckeraustauschstoff Xylit zum Süßen verwendet wird, sollte man aber dennoch nicht zu viel von diesen Süßigkeiten essen, da diese in größeren Mengen abführend wirken können. Sie sind nicht kalorienfrei und enthalten Farb- und Aromastoffe. Enthalten zuckerfreie Bonbons den Süßstoff Stevia, sind meist Säuerungsmittel, wie Citronen- und Apfelsäure, aus geschmacklichen Gründen enthalten. Diese sollte man nicht in großen Massen konsumieren. Die Säuren können den Zahnschmelz angreifen und die Zähne zerstören.

Wann Zähneputzen?

Die zuckerfreundlichen Süßigkeiten sind in der Regel eine zahnfreundliche Alternative zu herkömmlichen Produkten, sollten aber nicht zu oft gegessen werden. Es tritt auch schnell eine Gewöhnung an den süßen Geschmack auf, die den generellen Konsum von Süßem begünstigt. Optimalerweise werden die Zähne nach dem Verzehr von Süßigkeiten sofort geputzt. Nach einem Verzehr von sauren Naschereien sollte jedoch eine halbe Stunde mit dem Zähneputzen gewartet werden, da sonst der Zahnschmelz weggeputzt wird.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen