Diabetes durch dreckige Luft? - Vom: 17.08.2017

Diabetes durch dreckige Luft?

Verschmutzte Atemluft macht krank. Die meisten denken dabei an Probleme mit den Atemwegen. Das ist nicht verkehrt, aber längst nicht alles. Auch Herz-Kreislauf- und Stoffwechselprobleme häufen sich durch dreckige Luft. Forscher aus Großbritannien wollten jetzt ermitteln, ob Luftverschmutzung zu Typ-2-Diabetes führt.



Eine erste Auswertung der Studie legte einen Zusammenhang zwischen verunreinigter Luft und dem Anstieg von Typ-2-Diabetes-Erkrankungen nahe. Doch bei genauerem Hinsehen kamen den Wissenschaftlern Zweifel: „Als wir den Einfluss von Lebensstilfaktoren der Teilnehmer, wie Rauchen und Sport, sowie ihr Alter und ihre Lebensumstände genauer betrachteten, zeigte sich ein anderes Bild", sagte einer der Mitautoren der Studie, Professor Roland Leigh von der Universität Leicester. Es schienen eher diese Faktoren für das erhöhte Diabetesrisiko zu sprechen. Einen ursächlicher Zusammenhang zur Luftverschmutzung ließen die Daten nicht erkennen, räumten die Forscher ein. In ihre Studie, die das Fachmagazin Environment International veröffentlichte, flossen Daten von über 10.000 Menschen aus der Stadt Leicester und Umgebung ein.



"Hohe Luftverschmutzung und geringe körperliche Aktivität gelten als die zwei Hauptgründe für Krankheit und vorzeitigen Tod in wohlhabenden Ländern", erklärt Studienleiter Dr. Gary O'Donovan. Obwohl ihre Studie das für Luftverschmutzung und Typ-2-Diabetes nicht zeigen konnte, sind die Forscher weiterhin von einem Zusammenhang überzeugt. Sie hoffen, dass größere Studien hier bessere Ergebnisse liefern. Nach Vorhersagen der UN werden schon 2050 zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben. "Gerade dort besteht noch viel Nachholbedarf, was die Überwachung der Luftqualität betrifft, damit Städte einen gesunden Lebensraum bieten", mahnt O'Donovan.

Quelle: aponet.de

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen