Immer schön cool bleiben! - Vom: 15.08.2018

Immer schön cool bleiben!

Bei sommerlicher Hitze stark zu Schwitzen ist zwar unangenehm, aber ein ganz natürlicher und sehr effektiver Schutz des Körpers vor Überhitzung. Doch nur die wenigsten Haustiere können sich wie wir durch schwitzen Abkühlung verschaffen. Sie müssen sich anderweitig behelfen.

von Karsten Kulms

Hunde

Zwar können die Vierbeiner bei hohen Außentemperaturen durchaus Schweißfüße bekommen, weil sie zumindest an den Pfotenballen Schweißdrüsen haben. Da sich aber sonst nirgendwo am Körper Schweißdrüsen befinden, bleibt ihnen nur, sich durch heftiges Hecheln abzukühlen. Da aber auch das nur bedingt funktioniert, sollte die tägliche Gassi-Runde besser in die kühleren Morgen- und Abendstunden verlegt werden. So wie auf dem Foto klappt’s natürlich auch mit der Erfrischung.

Katzen

Etwas besser mit Schweißdrüsen ausgestattet als Hunde können Stubentiger nicht nur an den Pfoten, sondern auch über die Lippen, den Bereich um die Zitzen und im Analbereich transpirieren. Weil das aber längst noch nicht für einen „kühlen Kopf“ sorgt, lecken sie zusätzlich ihr Fell ab. Der verdunstende Speichel verschafft dann wenigstens etwas Abkühlung. Und wenn jetzt noch ein schattiges Versteck zum Ausruhen da ist, ist das Katzenglück perfekt.

Vögel

Was im Winter vor Kälte schützt, ist im Sommer ein guter Hitzeschutz: Wird es ihnen zu heiß, plustern Vögel ihr Gefieder auf. Wenn das noch nicht reicht, beginnen sie ähnlich wie Hunde zu hecheln. Oft spreizen sie auch ihre Flügel, um durch die Vergrößerung ihrer Körperoberfläche mehr Wärme abgeben zu können. Ein kühler Raum bietet den besten Schutz davor, das die Tiere nicht überhitzen. Was bei hohen Temperaturen schnell passieren kann.

Kaninchen

Die Langohren sind bei Hitze die absoluten Verlierer. Denn ihr Kreislauf reagiert sehr sensibel auf hohe Temperaturen, und sie können schnell einen Hitzeschlag erleiden. Wild lebende Kaninchen verbringen die größte Hitze des Tages im Schutz ihrer kühlen Erdhöhlen. In menschlicher Obhut sind die kühlen Fliesen des Badezimmers oder ein in ein Frotteehandtuch eingewickelter Kühlakku ein beliebtes Ruheplätzchen.

Pferde

Sie sind neben Kühen die einzigen Haustiere, die am ganzen Körper Schweißdrüsen haben, und sich durch Schwitzen abkühlen können. Aber auch sie suchen sich zur Zeit der größten Tageshitze auf der Weide lieber ein schattiges Plätzchen, um gar nicht erst ins Schwitzen zu geraten. Denn der sehr eiweißhaltige Pferdeschweiß lockt sonst Tausende von lästigen Fliegen an.

Schweine

Der Ausdruck, jemand schwitzt „wie ein Schwein“ ist genaugenommen sehr irreführend. Denn Schweine können außer an ihren Rüsseln überhaupt nicht schwitzen. Um sich Abkühlung zu verschaffen, lieben sie es, ein ausgiebiges Schlammbad zu nehmen und sich anschließend im Schatten auszuruhen. Das im Schlamm enthaltene Wasser verdunstet dann nach und nach, und sorgt wie der Schweiß beim Mensch für Kühlung

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen