Mehr Früherkennung für Karies bei Kleinkindern - Vom: 13.02.2019

Mehr Früherkennung für Karies bei Kleinkindern

Bereits im Baby- und Kleinkindalter wird der Grundstein für gesunde Zähne gelegt. Die frühkindliche Karies entsteht vor allem durch Zahnbeläge aufgrund schlechter Zahnpflege. Doch sie fällt oft nicht rechtzeitig auf, denn viele Eltern gehen erst spät mit ihrem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt. Eltern sollten mit ihren Kindern die Zahnarztpraxis möglichst schon nach dem Durchbruch des ersten Zahnes besuchen. Denn Karies kann bereits bei den ersten Milchzähnen auftreten und unbehandelt schnell zu größeren Gebisszerstörungen führen.

Neue Regelung bei der Früherkennung

Bald haben gesetzlich krankenversicherte Eltern schon zwischen dem 6. und 34. Lebensmonat ihrer Kinder Anspruch auf drei Früherkennungsuntersuchungen für Karies beim Zahnarzt. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) von Ärzten, Krankenkassen und Kliniken hat diesen neuen Anspruch im Februar 2019 beschlossen. Die neue Regelung soll frühestens zum 1. Juli 2019 in Kraft treten. Bisher waren Vorsorgeuntersuchungen erst für Kinder ab dem dritten bis zum sechsten Lebensjahr vorgesehen. Diese drei Untersuchungen bleiben weiterhin bestehen.

Ursachen für frühkindliche Karies

Frühkindliche Karies an den Milchzähnen ist relativ stark verbreitet. Sie beginnt an den oberen Schneide- und Eckzähnen und kann auf die anderen Zähne übergreifen. Die Ursachen liegen vor allem im übermäßigen Gebrach der Nuckelflasche (besonders nachts), die mit zucker- und säurehaltigen Getränken gefüllt ist. Ein weiterer Grund ist ein übermäßiger Konsum von Süßigkeiten bei mangelnder Zahnpflege.

Karies bei Milchzähnen

Die Milchzähne bleiben nur eine begrenzte Zeit im Mund, bis die bleibenden Zähne durchbrechen. Dennoch ist Karies bei Milchzähnen ein Problem, da sie sich schnell ausbreiten kann. Die Schmerzen sind zudem heftig. Vorzeitiger Zahnverlust kann zum falschen Durchbruch der bleibenden Zähne führen. Die Gebissentwicklung ist wichtig für die Sprachbildung und das Kauvermögen.

Behandlung bei Ihrem Zahnarzt

Gehen Sie mit Ihrem Kind rechtzeitig zum Zahnarzt, kann dieser bereits das Frühstadium von Karies erkennen (weiße oder bräunliche Flecken). Mit einer intensiven Fluorid-Behandlung kann die Karies gebremst oder sogar gestoppt werden. Ist bereits ein Loch im Zahn, entfernt Ihr Zahnarzt die verfaulten Stellen und schließt das Loch.

Tipps zur Vorbeugung

Lassen Sie Ihr Kind sobald es ein Jahr ist, aus einer Tasse oder einem Becher trinken. Ungesüßter Tee und Mineralwasser sind gute Getränke. Auf zuckerhaltige Getränke, wie gesüßte Tees, Obstsäfte oder verdünnte Fruchtsäfte aus der Nuckelflasche sollte verzichtet werden. Die Nuckelflasche sollte nicht in der Nacht oder zum Dauergebrauch gegeben werden.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen