Augenblick mal! - Vom: 21.07.2018

Augenblick mal!

Unsere Augen vollbringen Tag für Tag Höchstleistungen. Um die Sehkraft zu bewahren, sollten wir die empfindlichen Sinnesorgane schützen. Unser ABC verrät, was die Augengesundheit fördert – und was ihr schadet.

Augentropfen ins Auge einzubringen, bereitet manch einem Probleme. Leichter gelingt die Prozedur, wenn Sie den Kopf leicht in den Nacken neigen und den Blick auf eine festen Punkt richten, damit Sie nicht blinzeln müssen. Dann das Unterlid leicht nach unten ziehen, das Augentropfen-Fläschchen senkrecht und möglichst dicht über das Auge halten und einen Tropfen in die „Unterlidtasche“ fallen lassen. Wenn Sie einen Tropfen appliziert haben, schließen Sie für etwa 30 Sekunden die Augen. Dabei leicht mit den Augäpfeln rollen, damit sich die Tropfen gut verteilen. Ganz wichtig bei all dem ist Hygiene: Vorher Hände gründlich waschen und die Spitze der Tropfflasche nicht berühren.

Blinzeln befeuchtet die Hornhaut und hilft, trockene, gerötete Augen – etwa bei der Arbeit am Computer – zu verhindern. Ein guter Trick, um den Lidschlag auch bei angestrengtem Arbeiten nicht zu vergessen: Gewöhnen Sie sich einfach an, bei jeder Betätigung der „Enter-Taste“ einmal bewusst zu blinzeln.

Check-upsbeim Augenarzt sind wichtig, um Augenerkrankungen frühzeitig auf die Schliche zu kommen. Auch wer keine Probleme mit der Sehkraft und keine besonderen Risiken hat, sollte ab dem 40. Geburtstag alle zwei Jahre einen Termin beim Augenarzt vereinbaren.

Entspannung: Wer seine Augen arg beansprucht – etwa durch intensive Bildschirmarbeit oder langes Chatten mit dem Smartphone – sollte ihnen regelmäßige Pausen gönnen. Top als Ausgleich zur Naharbeit ist es, den Blick zwischendurch immer wieder bewusst in die Ferne schweifen zu lassen. Auch das sogenannte Palmieren kann helfen. Dabei bedeckt man die geschlossenen Augen mit den gewölbten Handflächen, um Reize von außen auszuschalten.

Heuschnupfen und andere Allergien führen oft dazu, dass die Augen jucken, tränen und gerötet sind. Mediziner sprechen dann von allergischer Konjunktivitis. Ist die Diagnose gesichert, helfen antiallergische Augentropfen aus der Apotheke mit Wirkstoffen wie Azelastin oder Levocabastin gegen akute Beschwerden. Vorbeugend wirken Präparate mit Cromoglicinsäure. Der Apotheker weiß, welche Augentropfen im Einzelfall am besten geeignet sind und kann die richtige Anwendung erklären.

Reizungen der Bindehaut können durch Wind, Zugluft, Klimaanlagen oder Chlorwasser hervorgerufen werden. Leichte Ausprägungen verschwinden oft innerhalb weniger Tage wieder von selbst. Präparate aus der Apotheke können helfen, die Beschwerden schneller abklingen zu lassen, beispielsweise Mittel mit Heilpflanzenextrakten aus Augentrost. Liegt eine ausgeprägte Bindehautentzündung vor oder bessert sich die Reizung unter Eigenbehandlung nicht rasch, sollten Sie zum Augenarzt gehen.

Sonnenbrillen sollen nicht nur schick aussehen, sondern die Augen konsequent vor UV-Strahlung schützen. Eine gute Brille trägt die Bezeichnung „UV-Schutz 400“ und das CE-Zeichen. Zudem ist es ratsam, wenn das Modell der Wahl möglichst auch die Augenbrauen und den seitlichen Gesichtsrand abdeckt.

Trockenes Auge: Mangelt es an Tränenflüssigkeit oder weist diese eine veränderte Zusammensetzung auf, sprechen Ärzte von einem trockenen Auge oder Sicca-Syndrom. Millionen Menschen leiden darunter und klagen über die typischen Symptome wie brennende, juckende Augen und oft auch über ein Fremdkörpergefühl. Abhilfe schaffen können Tränenersatzmittel, die die Augen langanhaltend befeuchten. Vor allem für empfindliche Menschen sind Mittel ohne Konservierungsstoffe eine gute Wahl. Lassen Sie sich in der Apotheke beraten.

Vitamine sind lebenswichtig – und auch für die Augengesundheit unersetzlich. Besondere Bedeutung für die Sehkraft haben die Vitamine A, C und E. Aber auch die natürlichen Pflanzenfarbstoffe Lutein und Zeaxanthin, das Spurenelement Zink und Omega-3-Fettsäuren halten die Augen fit. Eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung – mit viel frischem Obst, Gemüse und Salaten, mit Vollkornprodukten, hochwertigen Pflanzenölen und regelmäßigen Fischmahlzeiten – ist Balsam für die Sehkraft. Tipp: Ausgesuchte Vitalstoffe für die Augengesundheit bekommen Sie als Nahrungsergänzungsmittel in der Apotheke.

Zigaretten sind Gift für Augen. Raucher haben z. B. ein höheres Risiko, an der altersabhängigen Makuladegeneration zu erkranken, die schlimmstenfalls zur Erblindung führen kann. Der Schutz des Augenlichts ist nur einer von vielen guten Gründen, das Rauchen aufzugeben.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen