Zahnunfälle – was ist zu beachten? - Vom: 28.10.2015

Zahnunfälle – was ist zu beachten?

Unfälle mit Zahnverletzungen sind keine Seltenheit. Vor allem bei Kindern ist schnell mal bei Sport oder Spiel ein Zahn gelockert, abgebrochen oder sogar ausgefallen. Meist sind die oberen Schneidezähne betroffen. Sie sollten sofort Ihren Zahnarzt aufsuchen, eine rechtzeitige Behandlung rettet die meisten Zähne.

Erste Hilfsmöglichkeiten

Heutzutage ist es möglich, die Zähne wiederherzustellen, indem Zahnbruchstücke wieder angeklebt oder der ausgeschlagene Zahn erneut eingesetzt wird. Ausgeschlagene Zähne trocknen ohne Vorkehrung innerhalb weniger Minuten aus. Sie sollten den Zahn oder das Zahnbruchstück sofort aufheben und idealerweise in einer Zahnrettungsbox mit einer speziellen Zellnährlösung (aus der Apotheke) aufbewahren, vorübergehend geht auch ein Behälter mit kalter Milch oder mit etwas eigenem Speichel.

In der Zahnrettungsbox überlebt der Zahn ca. 24 bis 48 Stunden, in H-Milch etwa ein bis zwei Stunden und in Speichel etwa 15 bis 30 Minuten. Wasser ist nicht zur Aufbewahrung geeignet. Die Wurzeloberfläche darf auf keinen Fall berührt und der Zahn nicht selbst gereinigt werden. Bei starker Blutung sollte auf Gaze oder ein Stofftaschentuch gebissen und möglichst von außen gekühlt werden.

So hilft Ihr Zahnarzt

Ist der Zahn nur gelockert, drückt der Zahnarzt ihn wieder an den richtigen Platz und fixiert ihn in der Regel mit einer Zahnschiene. Dabei verbindet Ihr Zahnarzt den Zahn mit einer Kunststoffmasse und Drähten fest mit den benachbarten Zähnen. Die Schiene wird nach zwei Wochen wiedaer entfernt und die Vitalität des Zahnes nach einigen Wochen nochmals geprüft.

Herausgebrochener Zahn

Sollte der Zahn herausgebrochen sein, reinigt ihn der Zahnarzt zunächst. Er nimmt an dem Zahn, außerhalb des Mundes, eine Wurzelbehandlung vor und kürzt die Wurzelspitze. Dann setzt er den Zahn wieder ein und fixiert ihn mit einer Schiene. Nach sechs Wochen sollte der Zahn erneut fest angewachsen sein.

Falls der Zahn nicht mehr eingesetzt werden kann, sind Implantate ein perfekter Zahnersatz. Das Gebiss muss bei Jugendlichen allerdings bereits ausgewachsen sein.

Abgebrochene Zähne und kleine Defekte

Abgebrochene Zahnstücke lassen sich oft mit Dentinkleber wieder ankleben. Der fehlende Teil kann auch mit einer Füllung oder Krone ersetzt werden. Bei kleineren Defekten im Zahnschmelz helfen Veneers (Verblendschalen aus Keramik), die auf die Frontseite der Zähne geklebt werden. Ihr Zahnarzt berät Sie gern, welche Möglichkeiten bestehen, damit ein optimales Ergebnis erreicht wird.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen