Zahnpasta - Vom: 15.03.2017

Zahnpasta

Welche ist die richtige Zahnpasta?

Die Verwendung von Zahnpasta ist bei der täglichen Zahnpflege wichtig, damit Beläge auf den Zähnen nicht nur verteilt, sondern auch beseitigt werden. Dank der Zahncreme kann die Plaque von den Zahnoberflächen gut entfernt werden. Gleichzeitig sollte sie die Zähne aber schonen. Rund fünf Tuben Zahnpasta verbraucht jeder Deutsche pro Jahr. Das Angebot an Zahncreme ist groß, doch welche sollte man verwenden?

Schutz vor Karies

Die Zahnpasta sollte Fluor enthalten, da dadurch die Zahnoberfläche gehärtet wird und die Zähne vor Karies geschützt werden. Die Wirksamkeit der Fluoride zur Karies-Vorbeugung ist unbestritten. Die Rezepturen der verschiedenen Pasten sind hinsichtlich ihrer Hauptbestandteile oft gleich. Bei Zahncremes für Erwachsene beträgt der Fluoridgehalt ca. 0,15 Prozent. Bei den Kinderzahncremes ist der Fluoridgehalt geringer, da diese die Zahnpasta oft verschlucken.

Anteil an Schmirgelstoffen

Schmirgelstoffe sorgen bei den meisten Zahncremes für eine bessere Reinigung. Der RDA-Wert ist das Maß für die Abrasion von Zahnhartsubstanzen. An ihm erkennt man, wieviel Dentin nach einer bestimmten Zeit bei einer radioaktiv markierten Probe durch die Politur mit der Zahnpasta abgetragen wurde. Ist der RDA-Wert niedrig, wird der Zahn mehr geschont. Leider geben nur wenige Hersteller diesen Wert auf der Zahnpastatube an. Zahnpasten mit einem RDA-Wert von über 80 sollten vermieden werden, da sie eine hohe Abrasivität haben. Die meisten Zahnpasten haben einen Wert zwischen 40 und 80. Bei Zahnhalsempfindlichkeit empfiehlt sich ein Wert unter 40.

Empfindliche Zähne

Bei empfindlichen Zähnen sollte die Zahnpasta besonders mild sein und nur sehr feine Schmirgelstoffe enthalten. Hat sich das Zahnfleisch zurückgezogen und liegen Zahnhälse frei, empfiehlt sich eine möglichst schonende Zahnpasta. Sensitiv-Zahnpasten sind hier eine gute Wahl. Haben sie einen extrem niedrigen Abrieb können allerdings Verfärbungen zurückbleiben. Es ist darauf zu achten, dass die Zahnpasta auf jeden Fall Fluorid enthält.

Spezielle Zahnpasten

Manche Hersteller bieten besondere Zahnpasten für Raucher oder mit Aufhellern an. Diese sollten aber mit Vorsicht betrachtet werden. Viele Zahncremes speziell für Raucher sind recht aggressiv und können die Zahnoberfläche angreifen. Die Aufhellungswirkung bei Zahnpasten mit Aufhellern ist zudem sehr gering. Eine professionelle Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt bringt mehr Erfolg und beseitigt auch mit der Zahnbürste schlecht zu erreichende Beläge.

Gründliche Zahnpflege

Die medizinische Wirksamkeit der Zahnpasta, die nicht besonders lange im Mund verbleibt, sollte nicht überschätzt werden, wie dies in der Werbung oft geschieht. Die beste Zahnpasta nützt nichts, wenn nicht regelmäßig oder mit einer falschen Putztechnik geputzt wird. Ihr Zahnarzt berät Sie hierzu gern.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen