Sind Sie gut in Form? - Vom: 27.03.2018

Bewegung an der frischen Luft macht am meisten Spaß!

Sind Sie gut in Form?

Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination – das sind die Säulen der Fitness.

Gut, wenn Sie Ihren Körper in allen vier Bereichen fordern.

Sie können eine halbe Stunde gemütlich joggen, ohne dabei aus der Puste zu kommen? Sie haben keine Probleme, 20 Liegestütze zu machen und Ihren Oberkörper mit durchgestreckten Beinen so weit nach vorn zu beugen, dass die Finger den Boden berühren? Wenn es Ihnen jetzt auch noch gelingt, geschickt über einen Baumstamm zu balancieren, sind Sie vermutlich recht fit. Denn in jedem der vier Bereiche, die die körperliche Leistungsfähigkeit widerspiegeln, haben Sie Ihr Können unter Beweis gestellt. Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination heißen die vier Bausteine der Fitness. Jedes einzelne Element ist für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Bedeutung, und das nicht nur unter sportlichen Gesichtspunkten.

Ausdauer …

… ist die Fähigkeit, eine Belastung über einen längeren Zeitraum ohne Ermüdung aufrechtzuerhalten. Ausdauer spiegelt die Leistungsfähigkeit von Herz und Kreislauf wider. Wer über eine gute Ausdauer verfügt, hat ein geringeres Risiko, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln. Die Ausdauer fördern: Mit Joggen, Walking, Nordic-Walking, Radfahren, Inline-Skaten, Schwimmen und Langlauf-Ski.

Kraft …

… ist ein Indikator für die Leistungsfähigkeit unserer Muskeln und bezeichnet ihre Fähigkeit, Widerstände zu überwinden, ihnen entgegenzuwirken bzw. sie zu halten. Eine gut trainierte Muskulatur ist auch wichtig, um Knochen, Gelenke und Bänder gesund zu halten. Viele Zivilisationskrankheiten wie beispielsweise Rückenprobleme gehen auf das Konto schlaffer Muskeln. Die Kraft fördern: Mit Gymnastik, Pilates und Krafttraining im Fitnessstudio.

Beweglichkeit …

… spiegelt den Zustand unserer Gelenke, Sehnen und Muskeln wider. Wie biegsam der menschliche Körper tatsächlich ist, machen uns die Kleinsten vor: Babys können mühelos an den eigenen Zehen nuckeln. Manch einem Erwachsenen fällt hingegen schon eine einfache Rumpfbeuge schwer. Mögliche Gründe sind allgemeiner Bewegungsmangel, einseitige Haltung im Alltag oder Übergewicht. Die Beweglichkeit fördern: Mit Stretching, Yoga, Gymnastik und Turnen.

Koordination …

… wird Menschen nachgesagt, die es schaffen, Bewegungen präzise und harmonisch zu steuern und auszuführen. Voraussetzung dafür ist ein reibungsloses Zusammenspiel zwischen der Steuerzentrale im Gehirn und den Muskeln. Die Koordination fördern: Mit Tanzen, Golf, Tennis und Gleichgewichtsübungen wie Balancieren oder Hüpfen auf einem Bein.

Viele moderne Trainingsprogramme berücksichtigen die unterschiedlichen Komponenten der Fitness. Manche Sportanlagen bieten eine bunte Mischung von Fitnessgeräten, mit deren Hilfe sich die Leistungsfähigkeit ganzheitlich verbessern lässt. Und auch in Fitnessstudios werden längst nicht mehr nur Gewichte gestemmt. Vielmehr finden sich hier auch zahlreiche Geräte, die die Ausdauer fördern. Für mehr Beweglichkeit und eine bessere Koordination sorgen unter anderem zahlreiche Kursangebote – vom Stretching bis hin zum rhythmischen Tanzen.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen