Training fürs Immunsystem - Vom: 15.11.2018

Training fürs Immunsystem

Hatschi! Wenn alle um uns herum niesen und husten, ist das Erkältungsrisiko groß.

Lassen Sie sich nicht anstecken! Sieben Tipps für starke Abwehrkräfte helfen, gesund zu bleiben.

Vitamine essen

Drei Portionen Gemüse und zwei Mal Obst am Tag, Ernährungsprofis wissen, was der Körper braucht. In Grünkost stecken viele Vitalstoffe fürs Immunsystem. Gute Vitamin-C-Quellen sind z. B. Paprika, Zitrusfrüchte und Sanddorn, viele B-Vitamine liefern Hülsenfrüchte und Kohlgemüse, Vitamin A und seine Vorstufen sind unter anderem in Möhren, Spinat und Sü.kartoffeln enthalten.

Ebenfalls wichtig für die Abwehrkräfte sind Zink und Selen. Die Spurenelemente kommen in zahlreichen pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln vor, etwa in Hülsenfrüchten, Vollkorngetreide, Nüssen, Fisch, Meeresfrüchten und Rindfleisch.

Frischluft tanken

Bewegung im Freien kurbelt die Durchblutung an, versorgt die Zellen mit einer Extra-Portion Sauerstoff und stärkt das Immunsystem. Wind- und wetterfest gekleidet müssen Sie auch bei herbstlichem Schmuddelwetter nicht auf den täglichen Spaziergang verzichten. Wichtig: Darauf achten, dass die Füße warm und trocken bleiben.

Sport treiben

Top fürs Immunsystem: Mehrmals pro Woche trainieren, ohne es mit dem Aktivprogramm zu übertreiben. Denn wer sich beim Sport völlig verausgabt, schwächt die körpereigene Abwehr. Empfehlenswert sind moderate Ausdauersportarten wie Walking, Schwimmen und Gymnastik. Wer sich schon eine Erkältung eingefangen hat, muss eine Sportpause einlegen.

Power-Präparateeinnehmen

Wer sich nicht so vorbildlich ernährt, aufgrund einer chronischen Krankheit mehr Vitalstoffe braucht oder immer wieder erkältet ist, kann von ausgesuchten Vitalstoff-Kombinationen oder pflanzlichen Präparaten fürs Immunsystem profitieren. Lassen Sie sich in der Apotheke beraten.

Abschalten

Im Alltag geht es oft hektisch zu. Wird der Stress zum Dauerbegleiter, leidet das Immunsystem. Steuern Sie gegen: Schaffen Sie sich Ruheinseln und schalten Sie regelmäßig ab. Viele Menschen schwören auf Entspannungstechniken wie Progressive Muskelentspannung, Yoga und Tai-Chi. Volkshochschulen und Sportvereine bieten Kurse an. Ausprobieren lohnt sich!

Tief und fest schlafen

Im Schlaf produziert unser Immunsystem frische Abwehrzellen und der Körper tankt auf. Deshalb ist es wichtig, lange genug im Bett zu bleiben. Sieben bis acht Stunden Schlaf sollten Sie sich gönnen. Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen? Forschen Sie nach den Ursachen und fragen Sie in der Apotheke nach pflanzlichen Helfern.

Küssen

Wer küsst, stärkt ganz nebenbei die Abwehrkräfte. Durch den Austausch von Keimen wirkt ein Kuss wie eine kleine Schluckimpfung. Zudem werden Glückshormone wie Serotonin ausgeschüttet, die das Immunsystem fit halten.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen