Reinigung mit Zahnseide - Vom: 14.10.2015

Reinigung mit Zahnseide

Die tägliche Reinigung der Zähne ist wichtig, um den Zahnbelag zu entfernen. Sonst greift dieser die Zähne an und die Gefahr für Karies, Zahnfleischentzündungen und Parodontitis erhöht sich.

Die Zahnbürste reinigt allerdings nur die Glatt- und Kauflächen und dringt kaum in die Zahnzwischenräume. Bakterien finden dort ideale Bedingungen, um sich zu vermehren. Mit der Zahnbürste werden nur etwa 70 Prozent der Zahnoberfläche gereinigt. Es ist daher empfehlenswert, täglich die Zahnzwischenräume zusätzlich mit Zahnseide zu säubern.

Welche Arten von Zahnseide gibt es?

In Apotheken, Drogerien und Supermärkten stehen Sie oft vor einem großen Angebot an Zahnseide. Jede Sorte hat ihre Vor- und Nachteile. Gewachste und beschichtete Zahnseide ist gut für Anfänger und bei engen Zwischenräumen geeignet, da sie leichter gleitet und nicht zerfasert. Sie ist allerdings etwas dicker und rutscht manchmal leicht durch die Finger weg. Die ungewachste Zahnseide reinigt besser, da sich die Fasern etwas auffächern, sie reißt aber schneller und ist nicht so gleitfähig.

Zahnseidenhalter, meist aus Plastik und mit einem Stück gespannter Zahnseide versehen, erleichtern vielen, vor allem auch Kindern, die Anwendung von Zahnseide. Die gespannte Zahnseide legt sich allerdings nicht so gut an die Zahnfläche an und der Reinigungseffekt ist nicht ganz so gut.

Es gibt Zahnseide, die mit medizinischen Zusätzen wie Flourid oder Chlorhexidin versehen ist, die eine karies- und entzündungshemmende Wirkung haben sollen. Die Dosierungen sind allerdings zu niedrig, als dass sie wirklich viel erreichen könnten.

Spezialzahnseiden werden ebenfalls angeboten, die für Implantate, Brücken oder festsitzende Zahnspangen geeignet sind. Diese haben oft ein verhärtetes Ende, das sich gut einführen lässt und die Handhabung erleichtert.

Richtige Anwendung

Um die Vorteile der Zahnseide voll auszuschöpfen, sollte die Zahnseide korrekt benutzt werden. Einmal täglich, am besten vor dem Schlafengehen, ist eine Anwendung sinnvoll. Die Zahnseide hält man am besten mit Zeige- und Mittelfinger oder man wickelt sie um die beiden Finger herum. Zwischen den Fingern sollte ein Stück von drei bis fünf Zentimetern übrig bleiben.

Die Zahnseide wird mit Vor- und Zurückbewegungen vorsichtig in den Zahnzwischenraum eingeführt und der Zahnbelag durch Auf- und Abbewegungen entfernt. Bei jedem weiteren Zwischenraum sollte ein neues Stück der Zahnseide verwendet werden. So arbeiten Sie sich Zahn für Zahn durch das ganze Gebiss.

Eventuelles leichtes Bluten des Zahnfleisches sollte nach regelmäßigem Benutzen der Zahnseide aufhören. Ansonsten sollten Sie Ihren Zahnarzt darüber informieren, er wird dann den Zustand Ihres Zahnfleisches untersuchen. Gern erklären wir Ihnen die Anwendung von Zahnseide auch nochmal in unserer Zahnarztpraxis.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen