Natürlich Druck ablassen – Bluthochdruck alternativ behandeln - Vom: 07.07.2018

Natürlich Druck ablassen – Bluthochdruck alternativ behandeln

Schmerzlos, aber gefährlich: Der Vorbote von Herzinfarkt und Schlaganfall sollte unbedingt behandelt werden. Bluthochdruckpatienten profitieren von verschiedenen Methoden der Alternativmedizin. von Saskia Fechte

Was treibt den Blutdruck in die Höhe? Stress, Übergewicht und Bewegungsmangel, zu viel Salz, Alkohol und Zigaretten – alles Faktoren, die wir mit einer gesünderen Lebensweise selbst verringern können. Daher ist der erste Weg zur Blutdrucksenkung, diese Risiken zu reduzieren. Andere Ursachen wie Vorerkrankungen, Hormonveränderungen oder außergewöhnliche psychische Belastungen können wir aus eigener Kraft nicht so einfach ändern. Dann brauchen wir medizinische Unterstützung.

Phytotherapie

Viele Heilpflanzen wirken beruhigend auf das vegetative Nervensystem, erweitern die Blutgefäße und senken so den Druck im Herz-Kreislauf-System. Präparate mit Weißdorn, Mistel, Indischer Schlangenwurz (Rauwolfia), Knoblauch und Olivenblatt gibt es in der Apotheke. Stress ist ein Auslöser? Dann unterstützen beruhigender Lavendel, Melisse, Baldrian, Hopfen und Passionsblume sowie Kombinationen daraus die Blutdrucksenkung. Zusätzlich können entwässernde Heilpflanzen wie Kürbiskerne, Petersilie und Goldrute Gewebeschwellungen reduzieren, Salz ausschwemmen und so den Blutkreislauf entlasten.

Mikronährstoffe

Substanzen mit antioxidativer Wirkung schützen auch die Blutgefäße vor Stress und den Einflüssen freier Radikale. Zu diesen gesunderhaltenden Stoffen zählen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe verschiedener Obst- und Gemüsesorten sowie Omega-3-Fettsäuren. Bewährte Mikronährstoffe bei Bluthochdruck sind Coenzym Q10, Kalzium und Magnesium, die Vitamine D und E sowie Arginin und Selen. Im Rahmen einer Orthomolekularen Therapie werden spezielle Mischungen eingenommen. Da ein unausgewogener Nährstoffhaushalt selbst die Ursache von Bluthochdruck sein kann, wirkt eine Vitalstoffkur auch präventiv.

Homöopathie

Bei der Auswahl geeigneter homöopathischer Mittel spielt die persönliche Konstitution eine wichtige Rolle. Ruhelosigkeit und Angst lassen sich mit Aconitum (Eisenhut) mildern, bei der Kombination aus Gesichtsrötung und Kopfschmerzen oder Ohrensausen ist Arnica angezeigt. Zu Crataegus (Weißdorn) und Viscum (Mistel) rät der Homöopath dagegen bei Schwindel und Herzklopfen.

Spagyrik

Spezielle Aufbereitungen pflanzlicher, mineralischer und metallischer Stoffe stärken die Selbstheilungskräfte – so können spagyrische Arzneimittel bei Bluthochdruck helfen. Wie bei den anderen Verfahren dienen Heilkräuter wie Indische Schlangenwurz, Mistel und Weißdorn den Essenzen als Grundlage. Welche Einzelmittel oder Kombinationspräparate jeweils sinnvoll sind, kann am besten ein Heilpraktiker beurteilen.

Weitere Möglichkeiten, dem Bluthochdruck mit Alternativmedizin zu begegnen, sind Akupunktur, Craniosacrale Osteopathie sowie Psychotherapie. Regelmäßige Saunagänge und Kneipp-Anwendungen können den Gefäßdruck ebenfalls senken.

Apothekentipp

Verschiedene Präparate gegen Bluthochdruck sowie Unterstützung für eine gesunde Lebensführung erhalten Sie in Ihrer Apotheke.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen