4 Tipps für gutes Sehen

Augenarzt
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Die Augen sind unsere wichtigsten Sinnesorgane. Unsere Tipps verraten, was ihnen gut tut..

1.) Check-up sorgt für Durchblick: Wenn die Sehkraft im Laufe des Lebens nachlässt, steckt oft nur eine harmlose Alterssichtigkeit dahinter, die zum Beispiel mit einer Lesebrille korrigiert werden kann. Manchmal ist schlechtes Sehen aber auch Symptom einer ernsthaften Augenerkrankung, die behandelt werden muss. Nur der Augenarzt kann eine zuverlässige Diagnose stellen. Deshalb: Bei nachlassender Sehkraft erst mal zum Check-up zum Augenarzt gehen.

2.) So bleibt kein Auge trocken: Typisch für das „Trockene Auge“ ist Brennen, Rötung und Juckreiz. Oft liegt dem Problem ein Mangel an Tränenflüssigkeit zugrunde. Steht die Diagnose Trockenes Auge fest, kann der Apotheker geeignete Tränenersatzmittel empfehlen. Sie werden auch als künstliche Tränen bezeichnet. Es gibt sowohl wasserähnlichen als auch gelartigen Tränenersatz, Produkte mit und ohne Konservierungsstoffe. Der Apotheker weiß, welche im Einzelfall am besten wirksam und verträglich sind. 

3.) Futter für die Sehkraft: Jeden Tag brauchen unsere Augen wichtige Nähr- und Schutzstoffe, die der Körper nicht selbst bilden kann. Bedeutsam für die Sehkraft sind Carotinoide — natürliche Pflanzenfarbstoffe, die in vielen Obst- und Gemüsesorten stecken. Wichtige Carotinoide für die Augengesundheit sind Lutein und Zeaxanthin, die unsere Augen unter anderem vor schädlichen UV-Strahlen schützen. Eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse hilft, diese Schutzstoffe aufzunehmen. Um die Augen stets ausreichend mit Carotinoiden zu versorgen, bieten sich auch Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke an. Viele Präparate enthalten zusätzlich weitere wertvolle Vitalstoffe, die die Sehfunktion gezielt unterstützen können. 

4.) Hilfe bei roten Augen: Wird die empfindliche Bindehaut gereizt, rötet sie sich, schwillt an, die Augen tränen und jucken. Leichte Bindehautentzündungen verschwinden oft innerhalb weniger Tage wieder von selbst. Ein Grund, warum viele Augenärzte heute zunächst einmal abwarten, ehe sie Antibiotika verschreiben. Präparate mit Extrakten aus Augentrost (Euphrasia) können helfen, die Entzündung schneller abklingen zu lassen. Der Augentrost enthält Gerb- und Bitterstoffe und die leicht antibiotisch wirkende Substanz Aucubin, und damit heilsame Inhaltsstoffe, die Entzündungen und Beschwerden wirkungsvoll lindern können. Lassen Sie sich in der Apotheke beraten.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©sam richter – stock.adobe.com