Der beste Sonnenschutz für Ihre Augen

Augenarzt
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

 

Die UV-Strahlen der Sonne können die Augen schädigen. Besonders hoch ist das Risiko in einer stark reflektierenden Umgebung, zum Beispiel am Wasser.  

 

Der beste Sonnenschutz für Ihre Augen

 

Sonnenbrillen sind modische, schicke Accessoires. Viel wichtiger aber: Sie sollen die Augen vor Sonnenlicht schützen. Wir sagen, woran man eine gute Brille erkennt.    

Unsere Augen sind empfindlich und reagieren sensibel auf ein Zuviel an UV-Licht. Wer sich zu lange ungeschützt in der Sonne aufhält, riskiert Augenschäden: Schmerzen, Rötungen, Juckreiz und unscharfes Sehen sind oft erste Anzeichen für eine Schädigung der Augenoberfläche. Diese Beschwerden treten oft erst Stunden später auf und sollten immer Anlass sein, schnellstmöglich einen Arzt aufzusuchen.  

 

Keine Schäden riskieren

Eine intensive oder langfristige UV-Strahlenbelastung kann auch ernste Schäden des Augeninneren hervorrufen. Neben einer Trübung der Augenlinse sind frühzeitige Abbauprozesse der Netzhaut zu befürchten. Ein besonders hohes Risiko besteht für Kinder und Erwachsene, wenn sie sich in einer stark reflektierenden Umgebung aufhalten. Schnee beispielsweise reflektiert bis zu 100 Prozent der einfallenden UV-Strahlung, weißer Sand immerhin noch etwa 80, bewegtes Wasser rund 50 Prozent.

Unsere Augen besitzen einen natürlichen Blendschutz: Je heller das Licht, desto stärker zieht sich die Pupille zusammen, so dass weniger Strahlen in das Auge eindringen können. Ist die Lichteinstrahlung aber zu intensiv, reicht diese Reaktion nicht aus – wir fühlen uns geblendet.    

 

Augen auf beim Brillenkauf   

Einen sicheren Schutz für die Augen bieten hochwertige Sonnenbrillen mit UV-Filter. Nur auf die Brillenglas-Tönung sollte man sich beim Kauf nicht verlassen, da sie lediglich vor einer lästigen Blendung schützt. Entscheidend für die Schutzfunktion des Sonnenbrillen-Glases ist jedoch der zusätzliche UV-Filter. Getönte Gläser ohne UV-Schutz können den Augen sogar schaden, denn durch die Verdunkelung öffnen sich die Pupillen weiter, und es dringen sogar mehr UV-Strahlen ins Auge als ohne Brille.

Auch die Brillengröße spielt eine wichtige Rolle. Das Modell der Wahl sollte bis zu den Augenbrauen und seitlich bis zum Gesichtsrand reichen, so dass das Sonnenlicht weder seitlich noch von oben auf das Auge fallen kann.

Auf der Sonnenbrille sollten unbedingt das CE-Zeichen und der Hinweis „UV-400“ zu finden sein. Wer ganz sicher gehen möchte, dass die Brille tatsächlich den bestmöglichen UV-Schutz bietet, sollte sich bei einem Optiker beraten lassen. Der Fachmann kann in der Regel auch beurteilen, wie es um die Qualität einer vorhandenen Sonnenbrille bestellt ist.

 

Mit heiler Haut durch den Sommer

Ob hierzulande und im fernen Urlaubsgefilden: Die Haut sollte immer sorgfältig vor UV-Strahlen geschützt werden. In der Apotheke bekommen Sie hochwertige Sonnenschutzmittel für jeden Anspruch – als Lotion, Creme, Gel, Stift oder Spray. Der passende Lichtschutzfaktor richtet sich übrigens nicht nur nach Ihrem individuellen Hauttyp, sondern auch danach, wo auf dieser Welt Sie sich der Sonne aussetzen. Ihr Apotheken-Team berät Sie gern!

 

Fotos: Techniker Krankenkasse