Gesund durch die Schwangerschaft – Alles Gute für neun Monate

Gynaekologe
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Viel Bewegung, gesunde Ernährung, gezielte Entspannung – werdende Mütter können einiges tun, um sich auch mit dickem Bauch pudelwohl zu fühlen.  

Sport stärkt die Muskeln: Werdende Mütter, die aktiv und sportlich sind, können deshalb das zusätzliche Gewicht des wachsenden Babybauchs leichter tragen. Außerdem baut Bewegung Stress ab und verbessert die Sauerstoffversorgung des Körpers.

Bewegen Sie sich regelmäßig, aber muten Sie Ihrem Körper keine ungewohnten Belastungen zu.

Trainieren Sie besser mit geringerer Intensität, um sich nicht zu überanstrengen.

Ideal für Schwangere sind Sportarten mit sanften Bewegungsabläufen wie Schwimmen, Gymnastik, Walken und Radfahren.

Verzichten Sie auf Sportarten mit starken Erschütterungen oder hohem Verletzungsrisiko.

Mehr innere Balance

Schon früh nimmt das Baby Ihre Stimmungen und Gefühle wahr – positive sowie negative. Das Ungeborene profitiert natürlich davon, wenn es in Ihrem Leben möglichst ruhig und gelassen zugeht.

Durch hormonelle Umstellungsprozesse sind viele werdende Mütter häufig müde und weniger leistungsfähig. Gut, wenn es Ihnen gelingt, beruflich und privat etwas kürzerzutreten.

• Schlafen Sie genug und gönnen Sie sich vor allem im letzten Schwangerschaftsdrittel bewusst Ruhephasen.

• Eine Entspannungstechnik kann helfen, ausgeglichener zu werden und selbst in turbulenten Zeiten Ruhe zu bewahren. Wie wäre es zum Beispiel mit Schwangerschafts-yoga?

Der Mensch ist, was er isst – das gilt auch in der Schwangerschaft. Tatsächlich wird Ihr persönliches Befinden und das Gedeihen des Kindes auch von der Ernährung beeinflusst. Entsprechend sorgsam sollten Sie Ihren Speiseplan zusammenstellen.

• Bevorzugen Sie hochwertige nährstoffreiche, aber fettarme Lebensmittel – vorzugsweise aus ökologischer Landwirtschaft. Vor allem frisches Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte sollten Sie reichlich auf den Tisch bringen. 

• Gut für Mutter und Kind sind magere Milchprodukte, regelmäßige Fischmahlzeiten und tierische Eiweiße in Form von Fleisch (etwa dreimal pro Woche).

• Trinken Sie mindestens anderthalb bis zwei Liter am Tag – Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetees sind gute Durstlöscher.

• Verzichten Sie auf rohe tierische Lebensmittel (z.B. ungekochte Eier, blutige Steaks, unpasteurisierte Milch), in denen sich für das Ungeborene schädliche Mikroorganismen befinden könnten. 

Genug Vitalstoffe?

Kalzium, Folsäure, Eisen, Jod & Co. – um sich gesund zu entwickeln, ist das Ungeborene auf eine gute Versorgung mit allen wichtigen Vitalstoffen angewiesen.

• Schlemmen Sie vollwertig und abwechslungsreich.

• Besonders wichtig ist in der Schwangerschaft eine ausreichende Versorgung mit dem B-Vitamin Folsäure. Den gesteigerten Bedarf werdender Mütter deckt ein ausreichend hoch dosiertes Folsäure-Präparat, das Ihnen der Arzt verschreibt.

• Auch bei anderen Mikronährstoffen (z.B. Eisen, Jod) kann es mit der Versorgung kritisch werden. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie spezielle Vitalstoff-Präparate einnehmen sollten. Auch der Apotheker berät Sie gerne.

Entspannung pur: Yoga tut werdenden Müttern gut.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©Kristin Gründler – stock.adobe.com– stock.adobe.com