Zahnkronen aus Vollkeramik

Zahnarzt
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Zahnkronen aus Vollkeramik

Sollte die Zahnkrone stark beschädigt sein, reicht oft eine Füllung nicht mehr aus. Je nachdem wie viel des Zahnes bereits beschädigt ist, wird eine Teilkrone oder eine vollständige Krone nötig.

 

Ansprechendes Äußeres

Zahnkronen aus Vollkeramik sehen ästhetisch ansprechend aus, sie können bei guter Anfertigung kaum von einem echten Zahn unterschieden werden. Der Vollkeramikzahn hat einen Unterbau aus Vollkeramik. Das unterscheidet ihn von verblendeten Zahnkronen, die ein Gerüst aus verschiedenen Metalllegierungen besitzen. Der Unterbau wird bei einer Vollkeramikkrone mit einer weiteren Keramikschicht überzogen, deren Farbe zu den restlichen Zähnen passt. Selbst bei einem leichten Rückgang der Zahnfleischgrenze ist bei Vollkeramikkronen der Unterbau nahezu unsichtbar, ganz im Gegensatz zu Kronen mit einem Gerüst aus Metall.

 

Gut verträglich

Vollkeramikkronen gelten als besonders gut verträglich, da sie gänzlich frei von Metall sind. Allergische Reaktionen sind nahezu ausgeschlossen. Zudem bietet der Werkstoff eine gute Temperaturisolation vergleichbar mit echten Zähnen. Bei Wärme dehnt er sich aus, bei Kälte zieht er sich zusammen.

 

Herstellung

Für die Herstellung einer Krone beseitigt Ihr Zahnarzt zuerst Karies und alte Füllungen und schleift dann den Zahn ab, so dass eine Krone gut haften kann. Er nimmt Abdrücke vom Gebiss, damit das zahntechnische Labor die Krone auf das Gebiss abstimmen kann. Eine provisorische Krone kommt auf den Zahn.

Im Labor stellt der Zahntechniker eine passgenaue Krone her, die der Zahnarzt in der nächsten Sitzung einsetzt und eventuell noch etwas abschleift. Dann wird die Krone einzementiert. Ist die Krone frisch eingesetzt, kann der Zahn empfindlich auf Heißes oder Kaltes reagieren, diese Symptome verschwinden jedoch nach einiger Zeit.

 

Feste Zuschüsse

Bei einer Keramikkrone geht viel, auch gesunde, Zahnsubstanz bei der Präparation, dem Beschleifen des Zahnes, verloren. Es kann dadurch im ungünstigsten Fall zu einer Reizung des Zahnnervs kommen und zu einer Wurzelbehandlung. Aufgrund der aufwendigen Präparation sind Vollkeramikkronen zudem recht teuer. Die gesetzlichen Krankenkassen finanzieren aber jede Krone mit einem festen Zuschuss.

Wie lange Ihre Krone hält, hängt von Ihrer Zahnpflege ab. Vor allem am Zahnfleischrand sollte gut geputzt werden, damit sich kein Zahnbelag ansammelt. Vollkeramikkronen halten in der Regel 15 Jahre oder mehr. Bei Fragen rund um das Thema Zahnkronen beraten wir Sie gern in unserer Praxis.